..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Aktuelles

Auf diesem Weg informieren wir über den Stand unserer Forschung, aktuelle Neuigkeiten, anstehende Termine und weitere Themen, die mit dem Projekt in Zusammenhang stehen.

MINTdabei Podcasts

Aufgrund der COVID-19-Pandemie mussten wir schweren Herzens unsere Tagung, welche ursprünglich im März stattfinden sollte, absagen. Um die Ergebnisse des Forschungsprojektes dennoch zu besprechen, haben wir uns dazu entschieden, stattdessen auf ein digitales Medium umzusteigen. In Kürze werden aus diesem Grund fünf Podcasts von uns veröffentlicht. Schauen Sie gerne dazu in der kommenden Zeit auf unserer Homepage unter dem entsprechenden Reiter vorbei.

 

29.07. - 31.07.2021 Sydney, Australien

5th Network Gender & STEM biennial conference [verschoben (ursprünglicher Termi: 28.07. - 01.08.2020); Stand: 14.08.2020]

Die Netzwerkkonferenz 2021 bringt Forscher/innen, Pädagogen/innen, politische Entscheidungsträger/innen, Industrievertreter/innen und die Öffentlichkeit zusammen, um persönliche Einflüsse auf oder von verschiedenen STEM-Wegen zu untersuchen.

Weitere Informationen finden Sie unter folgender Seite genderandsteam.

16.04.2021

17. Karrierekongress WomenPower und Engineer Powerwoman Award 2020 [verschoben (ursprünglicher Termin: 24.04.2020); Stand: 26.05.2020]

"Let's get louder in Times of Transformation!" unter diesem Motto findet im nächsten Jahr im Rahmen der Hannover Messe am 16. April 2021 der 17. Karrierekongress für Frauen mit rund 1.400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt. Das Programm beinhaltet unter anderem inspirierende Frauen und Männer auf der Bühne, praxisnahe Workshops, spannende Podiumsdiskussionen und viel Raum für intensives Networking.

09.03.2021

3. Fachtagung Klischeefrei: 9. März 2021

Die dritte Fachtagung der Initiative Klischeefrei, welche aufgrund der COVID-19-Pandemie verschoben wurde, hat einen neuen Termin. Sie wird am 09.03.2021 von 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr in Berlin stattfinden. Das Motto bleibt unverändert: "Tschüss Klischees, hallo Talente" und thematisiert dabei die Lebenswelten junger Menschen.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

21.09.2020 

16. Frauenwirtschaftstage unter dem Schwerpunktthema „Female Leadership – Chefinnen gesucht!

Am 21. September 2020 findet die Auftaktveranstaltung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau zum Schwerpunktthema statt – ein Online-Netzwerktreffen für Veranstalterinnen, Netzwerkvertreter und interessierte Frauen und Männer. Vom 14. bis 17. Oktober 2020 werden dann landesweit Workshops, Kongresse, Vorträge und Beratungen durch zahlreiche Veranstalter vor Ort für Unternehmen und interessierte Frauen und Männer angeboten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

19.08. - 03.09.2020

Potenzial digital für Gendering MINT - Online-Symposium

Das Symposium stellt digitale Formate und Anwendungen für Vermittlung, Reflexion und Dialog von Genderansätzen in den MINT-Fächern vor und bietet die Möglichkeit, deren Potentiale und Herausforderungen zu diskutieren. Veranstalter ist das Projekt „Gendering MINT digital“, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in der Förderlinie „Erfolg mit MINT – Neue Chancen für Frauen“.

Mehr erfahren Sie auf www.gender.hu-berlin.de.

19.08.2020

Einladung zur Fachtagung "MINT-Strategien 4.0"

Das Forschungsprojekt "MINT-Strategien 4.0 – Strategien zur Gewinnung von Frauen für MINT-Studiengänge an Hochschulen für angewandte Wissenschaften" lädt zur digitalen Tagung "Frauenförderung weiter denken – Geschlechtergerechtigkeit wagen!" am 29. und 30. September 2020 ein. (Hinweis: Die Tagung ist bereits ausgebucht. Sie können sich auf eine Warteliste setzen lassen.)

MINT-Strategien 4.0" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Förderlinie "Erfolg mit MINT - Neue Chancen für Frauen" gefördert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

12.08.2020

Die Frauenquote ist gut für Männer

Mehr Chancengleichheit durch die Frauenquote? Ein, vor allem in der Politik, heiß diskutiertes Thema. Die Nichtregierungsorganisation (NGO) Pinkstinks klärt über die Frauenquote auf und beschreibt, warum auch Männer von einer Geschlechterquote profitieren können.

Der gesamte Beitrag kann hier nachgelesen werden.

12.08.2020

Unternehmenskultur und Stereotype in der Digitalwirtschaft

Hearing für den Dritten Gleichstellungsbericht

Immer mehr Frauen studieren Informatik. Gleichzeitig ist ihr Anteil bei den Auszubildenden in Informatik-, Informations- und Kommunikationstechnologieberufen und bei IT-Beschäftigten nach wie vor sehr gering. Zudem scheiden Frauen nach und nach wieder aus der Branche aus. Das Hearing der Sachverständigenkommission für den Dritten Gleichstellungsbericht hat sich mit den Unternehmenskulturen in der Digitalbranche und neuen Arbeitskonzepten beschäftigt. Zudem wurde die Frage diskutiert, welche Rolle Geschlechterstereotype spielen.

Weiteres zum Hearing finden Sie auf dieser Seite.

12.08.2020

Informatikerin, Elektrikerin, Ingenieurin – wie werden es mehr?

Prof. Barbara Schwarze bei WDR 5 Quarks.

In der WDR-5-Sendung „Quarks – Wissenschaft und mehr“ ging es am 17. Juli 2020 unter anderem um das Thema Frauen in MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Wie können Mädchen und Frauen für MINT-Berufe begeistert und gewonnen werden? Zu Gast: Prof. Barbara Schwarze, Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

Mehr zum Beitrag erfahren Sie hier.

12.08.2020

„Jungen Menschen alle beruflichen Wege öffnen“

Videobotschaft von Elke Büdenbender, Schirmherrin der Initiative Klischeefrei

„Junge Menschen müssen die Chance erhalten, die gesamte Vielfalt an Ausbildungsberufen und Studienfächern als berufliche Option kennenzulernen“, fordert unsere Schirmherrin Elke Büdenbender anlässlich des Internationalen Tages der Jugend am 12. August.

Die Videobotschaft finden Sie hier.

03.08.2020

Keynote von Prof. Dr. Petra Lucht zu Frauen in den Ingenieurwissenschaften

Anlässlich des International Women in Engineering Day am 23.06.2020 hielt Prof. Dr. Petra Lucht (Vorstand kompetenzz) eine Keynote auf dem "Engineering Education Research Meet Up" zum aktuellen Stand der Forschung zu Frauen in den Ingenieurwissenschaften. Die Keynote steht als Video zur Verfügung.

Das Video finden Sie hier

03.08.2020

Karriereplanungs-Tool des Projekts "CHEFIN" für Absolventinnen

Als Absolventin oder Berufsanfängerin aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) kann die Karriere jetzt so richtig losgehen – nur wie genau soll das ablaufen? Im Projekt "CHEFIN" der RWTH Aachen und TU Dortmund wurden Ergebnisse aus eigenen und vielen weiteren Studien zusammengetragen und karriereförderliche Maßnahmen (nicht nur, aber vor allem) für den MINT-Bereich herausgearbeitet.

Das Projekt "CHEFIN" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Förderlinie "Erfolg mit MINT - Neue Chancen für Frauen" gefördert.

Weiterlesen können Sie hier.

03.08.2020

Prof. Barbara Schwarze in der Sendung "Quarks - Wissenschaft und mehr"

Am 17.07.2020 war Prof. Barbara Schwarze (Vorsitzende kompetenzz) zu Gast beim WDR 5 in der Sendung "Quarks - Wissenschaft und mehr". Sie sprach live mit Moderator Martin Winkelheide und Hörerinnen und Hörern zum Thema Frauen in MINT-Fächern und wie es gelingen kann mehr (junge) Frauen für diese Bereiche zu begeistern.

Mehr erfahren Sie hier

03.08.2020

Praktisches Genderwissen für die IT-Branche

Die IT ist männlich geprägt: Nicht einmal ein Sechstel der Fachkräfte sind Frauen. Organisationale Barrieren, Netzwerkbildungen, sozial konstruierte Rollenbilder, stereotype Zuschreibungen und vergeschlechtlichte Strukturen hindern junge, talentierte Frauen oftmals daran, ihr Potential zu entfalten. Doch was können Organisationen konkret tun? Die Handlungsempfehlungen und Best Practices des Verbundprojekts GEWINN zeigen auf, wie Unternehmen Diversity fördern können.

Gender. Wissen. Informatik. Netzwerk zum Forschungstransfer des interdisziplinären Wissens zu Gender und Informatik (GEWINN)" war ein Verbundprojekt der Hochschule Heilbronn, der Universität Siegen und des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. und wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Förderlinie "Erfolg mit MINT - Neue Chancen für Frauen" gefördert.

Den ganzen Artikel können Sie hier weiterlesen

02.08.2020

Vielfalt braucht Führung

Thomas Schmidt, Chef des Haniel-Konzerns, teilt in seinem Gastbeitrag dem Handelsblatt und seinen Lesern mit, warum die Forderung nach "Diversity" wichtig und richtig ist. Seiner Meinung nach, liegt die Schwierigkeit diese umzusetzen nicht selten am Chef selbst.

Den gesamten Gastkommentar können Sie hier nachlesen.

28.07.2020 

Videointerview von Fraunhofer InnoVisions über die filmische Darstellung von Frauen in MINT

Im Interview erklärt Dr. Marion Esch, Geschäftsführerin der Stiftung für MINT-Entertainment-Education-Excellence (MINTEEE), dass Rollenvorbilder maßgeblich von filmischen Darstellungen geprägt werden. Wie sich die Filmlandschaft wandelt und warum fiktionale Formate diesbezüglich so wichtig sind, erklärt Frau Esch u.a. an Filmen wie »Marie Curie – Elemente des Lebens«, der am 16.07.2020 in die Kinos kam.

Das ganze Video können Sie hier anschauen. 

28.07.2020

Nachwuchsbarometer 2020 - Verbesserungsbedarf im MINT-Bereich

Die Coronakrise beweist einmal mehr die Relevanz der MINT-Bildung: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler berechnen Modelle zum Verlauf der Pandemie, Unternehmen stellen ihre Produktion auf Medizintechnik um und die schulische Bildung wird in den digitalen Raum verlagert. MINT ist „systemrelevant“, eine nachhaltige Stärkung der MINT-Bildung und des -Nachwuchses ist daher notwendig. Doch der Trend geht leider in die falsche Richtung: Seit dem Jahr 2012 sinken die mathematischen und naturwissenschaftlichen Leistungen der 15-Jährigen kontinuierlich. Das MINT Nachwuchsbarometer 2020 von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Körber-Stiftung zeigt, wo Problemstellen liegen und welche Anstrengungen im Bildungssystem für eine qualitativ bessere MINT-Bildung unternommen werden müssen.

Weitere Informationen zum Nachwuchsbarometer 2020 finden Sie hier.

28.07.2020

MINT-Frühjahrsreport 2020: Weniger freie Stellen außer in der IT

Die gesellschaftlichen Einschränkungen während der Coronakrise führten zu einem starken konjunkturellen Einbruch, was sich in der Folge auch am Arbeitsmarkt deutlich auswirkt. In den MINT-Berufen zeigen sich daher auch deutliche Bremsspuren - das geht aus einem Gutachten des Instituts der deutschen Wirtschaft hervor. Die freien Stellen im MINT-Bereich sanken um 51 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 152.600. Dies ist der höchste Rückgang innerhalb eines Jahres seit Beginn der Aufzeichnungen. Ein völlig anderes Bild zeigt sich bei den IT-Kräften: Die Lücke lag im April 2020 sogar um vier Prozent über dem langjährigen Durchschnitt. Hier verstärkt die aktuelle Krise durch die gestiegenen Digitalisierungsanforderungen den Bedarf an IT-Fachkräften zusätzlich.

Den ganzen Report können Sie hier einsehen. 

28.07.2020

Im Gespräch mit MINT-Heldinnen

Auf der Website der Landesinitiative gibt es seit Kurzem eine neue Rubrik mit Interviews mit erfolgreichen Frauen aus unterschiedlichen MINT-Disziplinen zu lesen – jeden Monat erzählt eine "Heldin" von ihrem Arbeitsalltag und einem aktuellen Projekt. Neu verfügbar sind die Interviews mit folgenden Gesprächspartnerinnen in unserem MINT-Blog:

Den MINT-Blog finden Sie hier.

28.07.2020

Wie es ist, die Quotenfrau zu sein

Die Autorin arbeitet in einem „Männerberuf“ und hat gelernt: Eine Frauenquote alleine ändert nicht das Arbeitsumfeld eines Unternehmens.

Den Artikel finden Sie hier.

25.07.2020

Rosaroter Himmel

Podcastreihe: Starke Frauen erzählen
   
Rosaroter Himmel ist eine Podcastreihe, die Geschichten von Frauen in männerdominierten Berufen erzählt. Ziel der Reihe ist es, Frauen eine Stimme zu geben, die als Vorbilder vor allem Mädchen ermutigen, Neues jenseits von Klischees zu wagen. In einem der Podcasts spricht Juliana Groß, wissenschaftliche Fachreferentin des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit, mit Podcasterin Anna über spannende Projekte, die motivieren, über den Tellerrand zu schauen, um Klischees zu überwinden und darüber, was eine klischeefreie Berufswahl eigentlich ist – und wie man sie fördern kann.

Zum Podcast auf kompetenzz.de über eine klischeefreie Berufswahl.

Zur Podcastreihe auf Spotify.

25.07.2020

Studienwahl: Mütter haben großen Einfluss

Studie der Leibniz Universität Hannover

Mütter haben einen großen Einfluss auf die Studienwahl Jugendlicher – geschlechtsübergreifend. Das ist nur eine von vielen spannenden Erkenntnissen einer neuen Studie der Leibniz Universität Hannover.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie auf kompetenzz.de.

25.07.2020

Gendern: Das sagen Kinder

Inwiefern prägt Sprache die Wahrnehmung von Kindern? Und wie wirkt sich Sprache auf die Vorstellungen von Berufen aus? Eva Schulz geht der Frage auf dem Kanal Deutschland3000 nach und spricht mit Kindern und Jugendlichen über ihre Sicht auf das Gendern und auf Geschlechterrollen.

Zum Video auf Facebook.

Mehr Videos zu Sprache und Gendern in der Klischeefrei-Mediathek.

26.-27.06.2020

6. Karriereauftaktveranstaltung: "meet.ME" 2020 in Berlin

Studentinnen und Absolventinnen aus dem MINT-Bereich können sich bereits den 26. und 27. Juni 2020 freihalten, denn dort findet die sechste Karriereauftaktveranstaltung "meet.ME" von "komm mach MINT." statt. Dort können die Teilnehmerinnen durch einen Mix aus interaktiven Workshops und Impuls-Vorträgen wertvolle Tipps und Inspirationen für die künftige Stellensuche erfahren. Durch Speed-Datings können ebenfalls wichtige erste Kontakte mit potenziellen Arbeitgebern geknüpft werden. Die Veranstaltung wird vom 26. bis zum 27. Juni im bcc, dem Berlin Congress Center, stattfinden.

10.06.2020

GEWINN: Handlungsempfehlungen und "Best Practices" für die IT-Branche

Nach wie vor ist die IT-Branche männlich geprägt, denn nicht einmal ein Sechstel der Fachkräfte sind Frauen. Zum Abschluss des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts GEWINN (Gender, Wissen, Informatik, Netzwerk) ist eine Veröffentlichung mit Handlungsempfehlungen und "Best Practices" erschienen. Enthalten ist praktisches Genderwissen und die Veröffentlichung zeigt auf, wie Unternehmen die Diversity fördern können. Mehr über das gesamte Projekt können Sie auf dieser Homepage erfahren.

26.05.2020

MINT Nachwuchsbarometer 2020 erschienen

MINT-Kompetenzen sind wichtig – das wird auch in der aktuellen Krisensituation wieder deutlich. Doch wie steht es um die MINT-Bildung in Deutschland? Wie schneiden deutsche Schülerinnen und Schüler in Fächern wie Mathematik oder Biologie ab? Wo liegen die Probleme bei der Lehrkräfteausbildung? Auf diese Fragen liefert das neue MINT Nachwuchsbarometer von acatech und Körber-Stiftung Antworten.

Weitere Informationen zum Nachwuchsbarometer finden Sie auf den folgenden Seiten: Komm-Mach-MINT, Körper-Stiftung und acatech.

14.05.2020

Gegen den Strom schwimmen - Frauen brauchen für Karriere im MINT-Bereich viel Ausdauer

Um Schülerinnen für den MINT-Bereich zu begeistern, ist vielfach eine Extraportion Engagement nötig. Später müssen Frauen oft gegen den Strom schwimmen. Warum der Weg immer noch so schwierig ist, erläutern Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU), Wirtschaftsministerin in Baden-Württemberg und Barbara Schwarze, Professorin für Gender und Diversity Studies und Vorstandsvorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit im Interview mit Merkur.de.

Den Beitrag können Sie auf Merkur.de lesen.

08.-10.05.2020

19. VDI-Kongress Frauen im Ingenieurberuf

Das VDI-Netzwerk Frauen im Ingenieurberuf hat auch 2020 wieder zum Kongress eingeladen. Der Kongress hat vom 08. bis 10. Mai in Hannover stattgefunden. Es wurde eine Plattform für Fachvorträge, Workshops, Ausstellungen und Diskussionsforen gegeben, um den branchenübergreifenden Wissens- und Erfahrungsaustausch zu fördern. Zielgruppe waren angehende sowie auch im Berufsleben stehende Ingenieurinnen und Frauen aus dem technisch-naturwissenschaftlichen Bereich.

30.04.2020

Das "Schrauben" gehört zu ihrem Leben

Jennifer ist 19 Jahre alt und macht eine Ausbildung als Industriemechanikerin. In einem Gespräch mit "Frauen in MINT-Berufen" erzählt sie ihre Geschichte:

"Ich war drauf und dran, Fitnesskauffrau oder Tierarzthelferin zu werden. Aber ich denke, da ließ ich mich eher von gesellschaftlichen Normen leiten", erzählt Jennifer. "Letztlich hörte ich dann auf meinen Bauch und entschied mich für das, was mich auch privat begeistert: das Schrauben." Die Industriemechanikerin Jennifer ist mit Technik um sie herum aufgewachsen. Jennifer ist froh, dass sie den Schritt gewagt hat: "Ich fühle mich wohl, es ist alles entspannt und man hilft sich gegenseitig. Die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen macht riesigen Spaß. Dass ich immer eins der wenigen Mädchen in einer Männerwelt war und bin, ist Nebensache." Der beste Aspekt ihres Jobs ist für Jennifer, dass sie ihre handwerklichen Fähigkeiten im Privaten anwenden kann und dadurch unabhängig ist.

Das komplette Gespräch mit Jennifer können Sie auf der Webseite von Frauen in MINT-Berufen nachlesen.

16.04.2020

Berufswahl: Welche Rolle spielen persönliche Präferenzen? - IW-Studie

Die Studie analysiert die Zusammenhänge bestimmter persönlicher Präferenzen mit der Geschlechtstypik von Berufsgruppen. Dabei zeigt sich: Frauen und Männer, denen materielle Werte wichtig sind, arbeiten häufiger in Berufsgruppen, die entweder überwiegend aus Männern bestehen oder gemischt sind. Männer mit eher altruistischen Neigungen arbeiten dagegen häufiger in sogenannten frauentypischen Berufsgruppen.

Zur Studie auf iwkoeln.de.

16.04.2020 

Vorbilder können Geschlechterstereotypen reduzieren - DIW-Studie 

Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung e. V. zeigt: Geschlechterstereotype Vorstellungen sind eine mögliche Erklärung für unterschiedliche Berufswünsche von Jungen und Mädchen. Dabei spielt auch das Elternhaus eine Rolle. Doch bereits ein halbtägiger Workshop zur Berufsorientierung mit Rollenvorbildern kann stereotype Denkweisen in Bezug auf Technik reduzieren – sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen.

Zur Studie in der Klischeefrei-Infothek.

Zur Webseite der Studie in der Klischeefrei Infothek

03.04.2020

Veranstaltung: Women in Technology 2020 (findet als Videokonferenz statt; Stand: 26.03.2020)

Bei der von e-fellows.net organisierten Veranstaltung "Women in Technology" treffen Studentinnen und Absolventinnen der MINT-Fächer auf Vertreterinnen von Technologie-Unternehmen. Dort können sich die Teilnehmerinnen in kleinen Rahmen mit den Unternehmensvertreterinnen über aktuelle Themen aus dem MINT-Bereich austauschen und ihre Fragen zum Einstieg in dem Bereich stellen. Neben Fachvorträgen wird es Raum für individuelle Kennenlerngespräche geben. Der Anmeldeschluss ist am 01.04.2020.

26.03.2020

Klischeefreie Berufswahl: "MINT & SOZIAL for you" 2020 ist erschienen

Mädchen und Mechatronik? Selbstverständlich! Das aktuelle Wendeheft der Bundesagentur für Arbeit "MINT & SOZIAL for you" (erschienen am 15.01.20) informiert Schülerinnen und Schüler über berufliche Möglichkeiten abseits von Klischees und Rollenbildern. Passend dazu lernen Jugendliche am Girls' und Boy's Day unterschiedliche Berufe kennen. Dafür soll das Interesse von Mädchen für den MINT-Bereich gestärkt werden. Der zugehörige Aktionstag findet am 26.03. statt. Das Heft ist in Kooperation mit "Komm, mach MINT." erschienen.

19.03.2020

Neuer Ratgeber "Weiblich, erfolgreich, MINT" erschienen

Unter Mitwirkung von Komm, mach MINT hat e-fellows.net den neuen Ratgeber "Weiblich, erfolgreich, MINT" herausgegeben.

12.03.2020

Neues Magazin: abi» extra: "Berufswahl ohne Klischees"

Eine Berufswahl die auf den eigenen Fähigkeiten und Interessen und nicht auf geschlechterspezifischen Stereotypen basiert - auch heute ist das noch nicht selbstberständlich. Wie man herausfindet, was man wirklich möchte und wie man Stereotype bei Studien- und Berufswahl über Bord wirft erfahren Schülerinnen und Schüler in der neuen Sonderausgabe abi» extra "Berufswahl ohne Klischees" der Bundesagentur für Arbeit. Das Heft erscheint in Kooperation mit kompetenzz und unterstützt die Zielsetzungen der Projekte Boys'Day - Jungen-Zukunftstag, Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag, des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen und der Initative Klischeefrei. Weitere Informationen rund um das Heft können Sie hier nachlesen.

10.03.2020

Komm mach MINT mit neuer Website

Um allgemein mehr Mädchen und Frauen für den MINT-Bereich zu begeistern, bietet die Website des Nationalen Paktes für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." ab sofort im neuen Design einen noch besseren Überblick über das breite Spektrum von MINT-Angeboten an. Experimente, Hintergrundwissen, Interviews, Handlungsempfehlungen, Materialien und bundesweite Übersicht der MINT-Angebote und -Initiativen sollen Schülerinnen, Studentinnen und MINT-Interessenten bei der Orientierung helfen. Weitere Informationen zu dem Relaunch der Website können Sie hier nachlesen. 

05.-06.03.2020

Science-Fiction vs. Science-Facts Konferenz - Hochschule Ruhr West

Das funktioniert alles im Jahr 2020? Schon vor Jahrzehnten entwickelten Menschen Ideen in Science-Fiction Büchern oder Filmen über autonom fahrende Autos, sprechende Computer, Roboter in der Mitte der Gesellschaft oder Cyborgs. Zukunftstechnologien des IT-Umfelds, die früher Science-Fiction waren (wie z.B. künstiche Intelligenz oder Smart Home Technologien), finden sich vermehrt im Alltag der Menschen wieder.

Die Konferenz Science-Fiction vs. Science Facts, kurz SFSF, will den heutigen Stand der Forschung darstellen und aufzeigen, dass vieles, was zuvor Science-Fiction war, heute zumindest in Teilen bereits Realität ist oder sein könnte.

Die Konferenz fand an der Hochschule Ruhr West in Bottrop stattfinden.

05.03.2020

MINTdabei - Frauen im Fokus [Tagung abgesagt]

"Drei Jahre lang haben WissenschaftlerInnen der Universität Siegen und des Bonner Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) zu Frauen in MINT-Berufen geforscht. Zum Abschluss des Projektes findet in Siegen die Tagung "MINTdabei" statt." Berichtet die Pressestelle der Universität Siegen mit einer PDF über unser Forschungsprojekt. Weitere Informationen über das Projekt finden Sie in der PDF und natürlich auch auf unserer Homepage!

04.03.2020

Frauen in die digitale Agenda!

Über gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an einer digital vernetzten Welt diskutierten der Deutsche Frauenrat und das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. am 04.03. mit Bundestagsabgeordneten und weiteren Interessierten bei einem Parlamentarischen Frühstück. Es wurden unter anderem 5 gemeinsame Kernforderungen erarbeitet. Weitere interessante Details rund um das Parlamentarische Frühstück können Sie hier nachlesen.  

26.02.2020

Weibliche IT-Talente: entdecken, fördern, sichern

Beim fünften und letzten Fachtag des Projekts GEWINN am 20.09.19 in Köln diskutierten rund 55 Teilnehmerinnen und Teilnehmer darüber, wie ein Arbeitsumfeld und eine Teamkultur aussehen müsste, die Diversity zulassen sowie allen Beteiligten eine angenehme Arbeitsatmosphäre und Talententwicklung ermöglichen. Die Dokumentation der Ergebnisse steht ab sofort zum Download bereit. 

19.02.2020

MINTMagie: Ausprobieren, entdecken und staunen

Dass MINT mehr bietet als (nur) Unterricht in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, zeigt das Portal "MINTMagie" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Sowohl die Handykamera, als auch der Sound der Lieblingsmusik und das Silvesterfeuerwerk – MINT ist allgegenwärtig. Ausprobieren, entdecken, staunen – MINTMagie bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, hinter die Kulissen der spektakulären Phänomene zu schauen und sich auszuprobieren. Außerdem unterstützt das Portal auch bei der Berufsorientierung. Weitere Informationen finden Sie unter dem Direktlink.

19.02.2020

Berufsvorstellung: Jugendliche nicht up to date

Nicht zeitgemäß: Jugendliche sehen sich laut aktueller OECD-Studie: "Dream Jobs: Teenager's career aspirations and the future of work" vermehrt in traditionellen Berufen und nicht in neuen Berufsbildern, welche durch die Digitalisierung entstanden sind. Dabei haben Rollenbilder und soziale Herkunft einen Einfluss auf unrealistische und verzerrte Berufsvorstellungen. Partnereinrichtungen der Initiative Klischeefrei machen sich dafür stark, jungen Menschen ihre tatsächlichen Möglichkeiten aufzuzeigen. Den gesamten Bericht finden Sie hier.

18.-22.02.2020

11. meccanica feminale 2020

Die meccanica feminale ist eine Frühjahrshochschule für Studentinnen und interessierte Frauen aus dem Maschinenbau, der Elektrotechnik, dem Wirtschaftsingenieurwesen, der Medizintechnik und angrenzenden Fachrichtungen aus dem MINT-Bereich. Die meccanica feminale fand dieses Jahr an der Hochschule Furtwangen (Campus Schwenningen) statt, um hochschulübergreifend Studentinnen, Wissenschaftlerinnen und Fachfrauen aus der Praxis zusammenzubringen. Weitere Informationen rund um die meccanica feminale 2020 finden Sie hier

13.02.2020

Einsatz für Gleichstellung: Gesellschaft für Informatik will mehr Frauen in Leitungsgremien

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) setzt sich für mehr Chancen- und Geschlechtergerechtigkeit in der Informatik und der eigenen Mitgliedschaft ein. Allgemein sollen die Frauenanteile in Leitungsgremien und in der Mitgliedschaft des Vereins steigen, des Weiteren soll das Fach Informatik für Frauen und Mädchen attraktiver werden. Der GI ist eine große Fachgesellschaft für Informatik im deutschsprachigen Raum und vertritt die Interessen der Informatikerinnen und Informatiker in Wissenschaft, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung, Gesellschaft und Politik. Weitere Informationen zu dem Thema können Sie hier nachlesen.

06.02.2020

Handlungsempfehlungen des Projekts "GenderMINT 4.0"

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt "GenderMINT 4.0" ist ein Teil der Förderlinie "Erfolg mit MINT - Neue Chancen für Frauen". Das Projekt untersuchte dabei, wie sich die Digitalisierung auf Studien- und Berufsauswahlprozesse von jungen Frauen und Männern auswirkt und wie diese besser in MINT-Studiengänge und -Berufe eingebunden werden können. Die Ergebnisse des Projekts, die erarbeiteten Handlungsempfehlungen, sind nun abrufbar!  

15.01.2020

Gender Pay Gap - Schauen Frauen seltener auf das Gehalt als Männer?

Es gibt eine Vielzahl an Erklärungen für den Gender Pay Gap. Dabei erklären Teilzeitjobs einen Großteil der unbereinigten Lohnlücke. Für die bereinigte Lohnlücke wird angenommen, dass Frauen angeblich weniger Risikobereitschaft haben. Doch was ist überhaupt dran an diesem Erklärungsversuch? Ein Artikel von Klischeefrei soll Leser aufklären. 

14.01.2020

Lagebild zu Gender(un)gleichheiten in der digitalisierten Welt

Die Studie Digital Gender Gap ist eine aus der Zusammenarbeit des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit und der Initiative D21 entstandene Sonderauswertung der Studie D21-Digital-Index von 2018 / 2019, welche den jährlichen Digitalisierungsgrad der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren misst. Das Lagebild zu Gender(un)gleichheiten in der digitalisierten Welt zeigt deutliche Unterschiede zwischen Männern und Frauen auf, sowohl im allgemeinen Digitalisierungsgrad als auch in der Arbeitswelt hinsichtlich technischer Austattung und Möglichkeiten zum flexiblen Arbeiten. Die Studie leitet Empfehlungen ab, wie Akteurinnen und Akteure aus Organisationen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen ihren Teil zu mehr Chancengleichheit beitragen können. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage von kompetenzz.

13.01.2020

Die Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen verläuft im Schneckentempo

Das IAB (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung) hat in einem aktuellen Bericht festgestellt, dass das in 2016 eingeführte "Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen" wenig bewirkt hat. Gründe dafür seien fehlende Verbindlichkeiten und strukturelle Barrieren, bei welchen Geschlechterklischees eine wesentliche Rolle spielen. Weitere Informationen können Sie hier nachlesen.

20.12.2019

Frauenanteil in MINT-Studiengängen: Auf die Berufskultur kommt es an

Beim Frauenanteil in MINT-Studiengängen lohnt sich ein genauerer Blick. Das hat jüngst das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) getan und herausgefunden: der Frauenanteil in den einzelnen MINT-Fächern variiert sehr stark, ausschlaggebend ist die Arbeitskultur im zukünfitgen Beruf. In den klassischen Ingenieurstudiengängen und in der Informatik bilden Männer weiterhin die Mehrheit aller Studierenden. Anders sieht es in den Naturwissenschaften aus. Im Wintersemester 2017/2018 waren 51 Prozent der neu eingeschriebenen Studierenden Frauen. Das entspricht dem gesamten Anteil der neu eingeschriebenen Frauen an allen Hochschulen in diesem Semester. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier

10.12.2019

Ausschreibung "MINTchallenge empowerMINT - Talent kennt kein Geschlecht" 

MINT-Spezialistinnen und Spezialisten haben einen wichtigen Einfluss auf Innovationen und den gesellschaftlichen Fortschritt. Dafür ist eine ausgezeichnete Vorbereitung und MINT-Bildung unumgänglich. Doch nach wie vor gibt es einige Herausforderungen zur Schaffung optimaler Studienbedingungen. Für die Bewältigungen dieser Herausforderungen benötigt man innovative Ideen und Projekte. Dazu hat der Stifterverband mit einer Ausschreibung, den so genannten MINTchallenges, nach genau diesen Projekten gesucht. Alle Informationen zur Ausschreibung und Antragsstellung konnten Sie unter https://club-mint.org/mintchallenges/ finden. Der Bewerbungsschluss war der 20.01.2020.

05.12.2019 

Fachtag zum Thema Fachkräftemangel auf dem Ausbildungsmarkt

Zu einem Fachtag zum Thema Fachkräftemangel auf dem Ausbildungsmarkt lud die OloV (Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im Übergang Schule - Beruf) - Steuerungsrunde des Landkreises Darmstadt-Dieburg ein. Neben zwei Fachvorträgen gab es auch einen Impulsvortrag/Denkanstoß. Ebenso fanden Workshops und ein DisQspace statt. Karin Lühmann (Nationaler Pakt für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT") moderierte einen Workshop zu dem Thema "Rekrutierungsstrategien von Betrieben". Zielgruppe des Fachtages waren Personen im Übergang von Schule zu Beruf. 

29.11.2019 

Kompetenz(z) in Diversity und Gender - 20-jähriges Jubiläum zur Förderung von Chancengleichheit, Diversity und Frauen und Technik

Seit der Vereinsgründung am 11. November 1999 in Bielefeld setzt sich das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. mit Projekten rund um die Förderung von Frauen in technischen Ausbildungen, Studiengängen und Berufen ein. Darunter zählen auch Initiativen wie der Girls'Day und der Boys'Day, welche bundesweit bekannt sind. Zum Jubiläum setzt der Verein weiter auf wegweisende Themen und Projekte, welche auf der neuen Website eine breite Sichtbarkeit erhalten sollen.

28.11.2019 

MINT-Herbstreport 2019

Den Unternehmen in Deutschland fehlten im Oktober 263.000 Arbeitskräfte im MINT-Bereich. Nach Angaben des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln (IW) ist damit die Lücke konjunkturbedingt gesunken. Trotzdem wünschen sich die Arbeitgeber weitere Bildungsinvestitionen des Staates. Der MINT-Herbstreport ruft dazu auf, die MINT-Bildung zu stärken, die MINT-Forschung weiter zu fördern, die Potenziale von Mädchen und Frauen stärker für MINT zu nutzen und Erfolge bei Zuwanderung aus Drittstaaten auszubauen. 

27.-29.11.2019

Research in Entrepreneurship and Small Business (RENT) Conference, Berlin

Auf der Research in Entrepreneurship and Small Business (RENT) Conference in Berlin hat Julia Schnittker, in Zusammenarbeit mit Jun.-Prof.in Dr. Kerstin Ettl, Ergebnisse ihrer Forschung zu den Karriereverläufen von Unternehmerinnen im MINT-Bereich präsentiert.                                                                                                                                                                          

Quelle: Schnittker, Julia; Ettl, Kerstin (11/2019): Career Paths of Women Entrepreneurs in STEM: Chances and Opportunities. ECSB RENT 2019, Berlin (Germany)

26.11.2019 

Frauen in Bauberufen: noch lange keine Normalität

Vor 25 Jahren fiel das Beschäftigungsverbot für Frauen im Bauhauptgewerbe. Obwohl die Branche seit Jahren unter Fachkräftemangel leidet, haben Frauen, wie etwa Maurerinnen oder Betonbauerinnen, nach wie vor einen Exotenstatus in diesem Bereich. Klischeefrei hat zu diesem Thema eine Bestandsaufnahme veröffentlicht. 

21.11.2019 

Lebenserwerbseinkommen von Frauen und Männern

Wieviel verdienen Frauen im Durchschnitt im gesamten Lebensverlauf weniger als Männer? Von welchen Faktoren ist der Unterschied zum Entgelt abhängig? Welche Tendenzen gibt es für die Zukunft? Mit diesen Fragestellungen befasst sich das Faktenblatt der Initiative Klischeefrei.

18.11.2019 

Entwicklungen in den MINT-Studienfächern

Ein von dem Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen "Komm mach MINT." bereitgestelltes Datentool bietet allen Interessierten die Möglichkeit Informationen und Daten zu Studienanfängerinnen und -anfängern, zu Studierenden sowie zu Absolventinnen und Absolventen in den MINT-Fächern abzurufen und weiter zu verwerten.

12.11.2019 

"Komm mach MINT" Datentool stellt Daten zu MINT-Studiengängen zur Verfügung

Der nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen "Komm mach MINT" bietet mit einem neuen Datentool allen Interessierten die Möglichkeit an, Daten zu Studienanfängerinnen und -anfänger, zu Studierenden sowie zu Absolventinnen und Absolventen in den MINT-Fächergruppen abzurufen und weiter zu verwerten.

11.-12.11.2019

Transfertagung "Erfolg mit MINT - Karriere gestalten, Potenziale entfalten"

Mehr Mädchen und junge Frauen für den MINT-Bereich zu begeistern – das ist ein zentrales Anliegen der Bundesregierung. Mit "Erfolg mit MINT – Neue Chancen für Frauen" fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Forschungs- und Umsetzungsprojekte, um den Anteil von Frauen in (akademischen) MINT-Berufen und -Studiengängen zu erhöhen und einen Kulturwandel in Wissenschaft und Unternehmen im vielfältigen MINT-Berufssegment anzustoßen. Ziel ist es, die bildungsbiografischen und beruflichen Übergänge im MINT-Bereich für Mädchen und Frauen erfolgreich zu gestalten und sie auf ihrem individuellen MINT-Karriereweg zu unterstützen. Das BMBF hat zu der Transfertagung eingeladen, über die zentralen Ergebnisse der Förderung und die daraus abgeleiteten Handlungsansätze zu diskutieren.

Jun.-Prof.in Dr. Kerstin Ettl und Julia Schnittker haben mit einem Vortrag zu dem Forschungsprojekt "MINTdabei" teilgenommen.

07.11.2019 

Anmeldungen zur 11. meccanica feminale 2020 - Frühjahrshochschule für Ingenieurinnen möglich

Vom 18.-22.02.2020 fand an der Hochschule Furtwangen, Campus Schwenningen die 11. meccanica feminale statt. Es ist die Frühjahrshochschule für Studentinnen und interessierte berufstätige Fachfrauen aus dem Bereich Maschinenbau, Elektrotechnik und aus verwandten Fachrichtungen.   

05.11.2019 

Rollenerwartungen machen es Frauen schwer

Weibliche Kritik wird von Männern und Frauen seltener akzeptiert. Gerade wenn Frauen Karriere machen und Teams führen wollen, können sie an geschlechtsspezifischen Rollenerwartungen scheitern. Denn aus Sicht von Beschäftigten dürfen sie zwar loben, jedoch nicht kritisieren. Welche Einflüsse das Geschlecht auf die Reaktionen von Mitarbeiter laut einer neuen Studie haben kann, können sie hier nachlesen.

04.11.2019 

Testerinnen für das Forschungsprojekt: IT&me gesucht

Was Unternehmen längst erkannt haben, dass Diversität erfolgreicher macht, wird nun auch durch das Forschungsprojekt IT&me der Universität Duisburg-Essen in Kooperation mit der Hochschule Heilbronn, der CampusLab GmbH sowie dem Partner edkimo gefördert. Durch die im Rahmen des Forschungsprojekts entwickelte E-Learning- und Vernetzungsplattform speziell für IT-Expertinnen, soll die Diversität in der IT-Branche gesteigert werden. Die Plattform soll die IT-Expertinnen bei dem (Wieder-) Einstieg in die IT-Branche unterstützen.

Das Forschungsprojekt "IT&me" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Förderlinie "Erfolg mit MINT- Neue Chancen für Frauen" gefördert.

04.11.2019 

expedITion Workshop - IT ist weiblich - und soll noch weiblicher werden

Die Veranstaltung expedITion Workshop Women ist für alle IT-affinen Absolventinnen von MINT- oder anderen Studiengängen, die 2020 in ganz Deutschland durchstarten wollen. Am 09.12.2019 ab 12:00 Uhr zeigten Mitarbeiterinnen von Capgemini in Berlin, wie sie als Software-Ingenieurin, IT-Architektin, AI-, UX- oder Cybersecurity-Expertin, Business-Analystin, Projektleiterin oder SAP-Beraterin Projekte bei Capgemini gestalten. Ziel war es, dass die Teilnehmerinnen den beruflichen Alltag bei Capgemini kennenlernen und lernen, warum dieser für sie spannend sein könnte. Bewerbungsschluss war der 25.11.2019.

30.10.2019

Frau, Beruf, Digitalisierung

Die „Servicestelle Frau & Beruf“ hat am 30.10.2019 in Kempten mit Expertinnen aus Politik, Wirtschaft und Forschung und einer Keynote der Bayerischen Arbeitsstaatsekretärin Carolina Trautner zu einem Fachtag eingeladen. Es ging um viele spannende Themen wie etwa: Welche Auswirkungen hat die digitale Transformation auf das Berufsleben von Frauen? Gibt es Unterschiede zu den Folgen für Männer? Sind Frauen im Vorteil, weil bei den neuen Arbeitsformen Softskills gefordert sind? Oder steigt der Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen durch die Digitalisierung noch weiter an? Bringt die Flexibilisierung durch die neuen Medien mehr Freiräume und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf? Oder wird die Grenze zwischen Arbeits- und Privatleben immer mehr verschwimmen und die Arbeitsbelastung für Frauen steigen? Sind typische „Frauen-Berufe“ besonders von der Wegrationalisierung betroffen? Welche neuen Berufszweige werden sich entwickeln und welche Weiterbildungen sind dafür erforderlich?

29.10.2019 

Fachkräftemangel: besonders ausgeprägt in männer- und frauentypischen Berufen

Das Institut der deutschen Wirtschaft gab bekannt, dass es im Jahr 2018 in 391 von 753 betrachteten Berufen Fachkräfteengpässe gab. Dabei berufen sie sich auf eine Studie des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA). Besonders betroffen sind Berufe die überwiegend von Frauen oder Männern ausgeübt werden. Weitere Infos können hier nachgelesen werden.

29.10.2019

IT&me: E-Learning und Vernetzungsplattform für IT-Expertinnen

Viele Unternehmen suchen nach gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre IT-Bereiche. Dies gilt sowohl für die Software-Entwicklung, die IT-Sicherheit oder das IT-Projektmanagement. Der Frauenanteil in diesen Bereichen liegt bundesweit nur bei 17%. Das Verbundprojekt IT&me ermöglicht gerade klein- und mittelständischen Unternehmen die direkte Kontaktaufnahme über das Portal.  

25.10.2019

Raphaeles Motivation als IT-Consultant? Teil etwas Großem zu sein

"Im MINT-Bereich gibt es so viele zukunftsweisende Herausforderungen, die es zu meistern gilt." - Raphaele Schwartz, IT-Consultant. Raphaele ist durch und durch MINT begeistert - das merkt man einerseits an ihrem Werdegang, andererseits aber auch an der Art wie sie über ihren Job spricht. "Hier hat man eine Möglichkeit, daran mitzuwirken. Wer möchte nicht Teil von etwas Großem sein?"

Mehr über Raphaeles Werdegang können Sie hier erfahren.

25.10.2019

Deutschland ist führend bei MINT 

Überaus erfreuliche Zahlen für das deutsche Bildungssystem. In keinem anderen OECD-Land entscheiden sich so viele Berufseinsteiger und Studienanfänger für ein MINT-Fach als in Deutschland. Auch die Weiterbildung und berufliche Bildung in Deutschland erhalten gute Noten. Das zeigt die Studie "Bildung auf einen Blick 2019" der OECD.

24.-25.10.2019

Ada Lovelace Festival - Plattform von Wissensaustausch aus der Informatikbranche

Unter dem Motto "Connecting Pioneers in Tech" fand auch 2019 wieder das Ada Lovelace Festival in Berlin statt: Eine Plattform für (Young) Professionals aus der Informatikbranche mit dem Ziel des Austausches von Wissen und Erfahrungen mit Festival-Charakter. Das diesjährige Thema lautete "Owning the future": Haben wir die digitalen Entwicklungen noch unter Kontrolle? Vor allem sollen technische Innovationen und neue Ideen kritisch diskutiert werden.

22.10.2019 

Abschlusskonferenz: Die digitale Transformation muss gestaltet werden

"Die digitale Transformation gemeinsam gestalten" lautete das Thema der Abschlusskonferenz des Forschungsprojekts "Women Ressource 4.0", welches sich mit den Potenzialen von qualifizierten Frauen, darunter auch mit Zuwanderungsgeschichte, für die Industrie 4.0 befasst. Es waren sich alle Teilnehmenden der Konferenz einig, dass die Arbeitswelt 4.0 im Interesse der Menschen partizipativ gestaltet werden soll.

Das Projekt "Women Ressource 4.0" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Förderlinie "Erfolg mit MINT - Neue Chancen für Frauen" gefördert.          

18.10.2019

Das Kompetenzzentrum bei Frau tv (WDR)

Wie kann das Interesse von Frauen für technische Studiengänge und Berufe geweckt werden? In der WDR Sendung "Frau tv" vom 17.10.2019 stellt die Hochschule Ruhr West in Mülheim ihren Frauenstudiengang Maschinenbau vor. Die Zuschauer haben auch die Möglichkeit eine Studentin kennenzulernen, die sich bewusst für das Studium entschieden hat. Dr. Ulrike Struwe, Geschäftsführerin des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V., erläutert im Beitrag ebenfalls warum es wichtig ist das Interesse von Frauen für MINT über die unterschiedlichsten Wege zu fördern und somit auch Klischees zu überwinden. Das Interview bietet den Zuschauern auch einen Blick "Hinter die Kulissen" des Kompetenzzentrums in Bielefeld.

14.10.2019

Radiobeitrag: 80 Prozent der Frauen arbeiten mit 30 Jahren nicht in erlernten IT-Beruf

Dass durchschnittlich weniger Frauen als Männer eine Ausbildung im IT-Bereich machen ist allgemein bekannt, doch dass diese wenigen dann nicht in ihrem erlernten Beruf bleiben, ist eher unbekannt. Das Netzwerk GEWINN (Gender. Wissen. Informatik. Netzwerk zum Forschungstransfer des interdisziplinären Wissens zu Gender und Informatik) macht auf wichtige Kennzahlen aufmerksam: mit 30 Jahren arbeiten nur noch 20 Prozent der Frauen in ihren gelernten IT-Berufen, mit 40 Jahren sind es sogar nur noch 9 Prozent. In dem GEWINN Netzwerk erfolgt der Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Unternehmen.

Dr. Nicola Marsden, Professorin der Hochschule Heilbronn, hat mit Radio Dreyeckland gesprochen. Sie forscht im Bereich "Gender und IT" und ist Teil des GEWINN Netwerks.

07.10.2019

Sonderpublikation "Frauen macht MI(N)T!" in der FAZ-Woche

Am 27.09.2019 erschien die Sonderpublikation der FAZ-Woche mit dem Thema "Frauen macht MI(N)T!" Ebenfalls dabei ist ein Artikel zu der Arbeit von "Komm, mach MINT." Dazu kann sich der Leser durch eine Reihe von spannenden Interviews informieren. "Ein gut strukturierter Tag fängt bei mir schon am vorherigen Abend an." - Ingenieurin, Buchautorin und Karrierecoach Rosie Fortunello im Interview. "Einfach machen!" - Aya Jaff im Gespräch über den Glauben an sich selbst. "Die Zukunft der Ingenieure muss weiblicher werden!" - Beitrag von VDI-Direktor Ralph Appel. "Kaputte Karren heil machen – das war mein Traum!" - Interview mit einer Wirtschaftsingenieurin. Diese und weitere spannende Beiträge können auch online nachgelesen werden.

26.-27.09.2019

Symposium "Frauen in MINT" - Möglichkeiten und Grenzen von Gleichstellung in Schule, Hochschule, Weiterbildung und Beruf

Am 26. und 27. September 2019 fand an der OTH Amberg-Weiden am Standort Weiden in der Oberpfalz das Symposium statt. Im Mittelpunkt des Symposiums stand die Frage nach Potentialen von Gleichstellungs- und Talentfördermaßnahmen im MINT-Bereich und ihren Grenzen, bezogen auf verschiedene Bildungs- und Lebensphasen: vom Beginn des Schuleintritts über das Studium bis hin zur Weiterbildung und der MINT-Berufswelt. An welchen Stellen des Bildungssystems bestehen Chancen und an welchen Stellen Risiken in Bezug zur Frauen- und Talentförderung im MINT-Bereich? Das 2-tägige Symposium richtete sich bundesweit an Schulen sowie Hochschulen, Unternehmen, Stiftungen und weitere Bildungsinstitutionen, die Talentfördermaßnahmen durchführen und insbesondere weibliche MINT-Talente stärken wollen.

25.-27.09.2019

23. Interdisziplinäre Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand (G-Forum), Wien

Auf der 23. Interdisziplinären Konferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand (G-Forum) in Wien stellte Julia Schnittker Erkenntnisse ihrer gemeinsamen Forschung mit Jun.-Prof.in Dr. Kerstin Ettl zum Thema "Karriereverläufe von Frauen im MINT-Bereich" vor.

Quelle: Schnittker, Julia; Ettl, Kerstin (09/2019): Karriereverläufe von Frauen in MINT im Mittelstand  — Chancen und Herausforderungen. G-Forum 23rd Annual Interdisciplinary Conference on Entrepreneurship and Innovation 2019, Vienna (Austria)

26.09.2019

Deutscher Frauenrat - Positionspapier zur digitalen Zukunft

Die digitale Transformation verändert unsere Gesellschaft in allen Bereichen nachhaltig. Wie sich diese technologische Revolution auf das Leben und die Teilhabechancen von Frauen und Männern auswirkt, darüber wird in der Öffentlichkeit bisher viel zu wenig gesprochen. Mit dem Positionspapier "Zukunft gestalten. Digitale Transformation geschlechtergerecht steuern" zeigt der Deutsche Frauenrat auf, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit Frauen die digitale Transformation aktiv mitgestalten und von ihren Entwicklungen profitieren können.

Dafür hat der DF-Fachausschuss „Digitale Transformation und die Auswirkungen auf Lebensbereiche von Frauen“ von 2017 bis 2019 daran gearbeitet, die digitale Transformation als gesellschaftliches Querschnittsthema zu etablieren. Die Themenfelder Bildung, Arbeit und Kommunikation im digitalen Raum standen dabei im Fokus. Zu allen drei Schwerpunkten wurden umfangreiche Forderungen entwickelt und Handlungsfelder für die Bundespolitik formuliert. Diese sind aus Sicht der Frauenlobby Voraussetzung, damit die digitale Gegenwart und Zukunft geschlechtergerecht gestaltet werden können.

20.09.2019

5. GEWINN-Fachtag: "Weibliche IT-Talente: entdecken, fördern, sichern!"

Frauen sind in der Tech-Branche weiterhin unterrepräsentiert. Mit Blick auf die IT besteht die Herausforderung nicht nur darin, weibliche Young Professionals zu gewinnen, sondern vor allem auch, sie dort zu halten: Nur 20 % der Frauen, die einen Abschluss im Bereich IT haben, arbeiten im Alter von 30 Jahren noch in dem Feld, im Alter von 45 Jahren sind es 9 %.

Ein wertschätzendes, unterstützendes Arbeitsumfeld in einem eng vernetzten Team trägt maßgeblich dazu bei, dass Frauen sich wohl fühlen und seltener den Job wechseln, wohingegen eine männerdominierte Atmosphäre und Stereotype eher das Gegenteil bewirken. Talentförderung als Haltefaktor ist also nicht nur ein Thema für die HR-Abteilung. Auch die Struktur und Kultur von Teams spielen eine wesentliche Rolle. Was können wir als Kollegin oder Kollege tun, um optimal zu unterstützen? Wie schaffen wir eine klischeefreie Teamkultur in der IT, die von Mentoring statt von Konkurrenz geprägt ist? Diese und weitere Fragen wurden beim 5. GEWINN-Fachtag am 20. September 2019 in Köln diskutiert. Julia Schnittker hat an dem Fachtag ebenfalls teilgenommen und "MINTdabei" vertreten.

18.09.2019

Artikel zum Thema: "Werden Frauen überfordert?"

In Deutschland gibt es einige Förderprogramme, die Frauen für den MINT-Bereich, aber vor allem auch für den IT-Bereich begeistern wollen. Dadurch stellt sich unweigerlich die Frage, ob Männer dadurch benachteiligt werden. Dazu hat "Komm, mach MINT" Projektleiterin Dr. Ulrike Struwe im Gespräch mit golem.de verraten, warum der Glaube an sich selbst wichtig ist und wie das Bild der MINT-Berufe in der Gesellschaft verändert werden kann.

12.09.2019

Die 100 Führungsfrauen der Mobilitätsbranche 2019

Frauen sind in der Mobilitätsbranche, insbesondere in technischen Berufen, nach wie vor unterrepräsentiert. Und diejenigen, die es gibt, treten viel zu selten in Erscheinung. Doch es gibt sie, die führenden Frauen der Mobilitätsbranche. Sie sind fachlich kompetent und inspirierend, und sorgen durch ihre Rolle als Vorbilder für den Zuwachs an Nachwuchstalenten.

12.09.2019

Veränderte Geschlechtsstereotype: Frauen und Männer als gleich kompetent wahrgenommen

Geschlechtsstereotype sind nicht starr und unveränderbar wie bisher angenommen. So zeigt eine Studie von Christa Nater und Sabine Sczesny (Institut für Psychologie der Universität Bern) sowie Forschenden der Northwestern University (USA), dass diese sich entsprechend der sozialen Rollen von Frauen und Männern in einer Gesellschaft verändern. Umfragedaten deuten darauf hin, dass sich die Geschlechtsstereotype in den USA und den westlichen Nationen seit den 1940er-Jahren erheblich geändert haben. Die wahrgenommene Kompetenz von Frauen im Vergleich zu der von Männern hat zugenommen.

Weitere Informationen zu der Studie können Sie hier nachlesen.

11.09.2019 

MINT im Beruf - Eine Interviewreihe

Was lerne ich eigentlich alles in einem MINT-Studium und was kann ich damit später machen? So findet beispielsweise Inna Vogel (32) heraus, dass auch die cleversten Internet-Kriminellen digitale Spuren hinterlassen. Sie verbindet in der „digitalen Text-Forensik“ ihre beiden Leidenschaften Sprache und Technik. Sie erkennt die Spuren illegaler Handlungen und wertet sie aus. Und sie ist der Beweis dafür, dass man seinen Traumjob über Umwege finden kann, indem man auf die eigene Intuition vertraut.

Dieses und weitere spannende Interviews mit Studentinnen und berufstätigen Frauen aus dem MINT-Bereich können hier nachgelesen werden.

26.08.2019

MINTtoolbox - Mehr Frauen in Technikunternehmen

Wie können Personalverantwortliche Schülerinnen und Studentinnen dazu bewegen, sich bei ihrem Unternehmen oder ihrer Einrichtung zu bewerben? Und wie lassen sich die Potenziale von Mitarbeiterinnen optimal fördern? Die MINTtoolbox enthält zahlreiche Anregungen, wie kleine und mittlere Unternehmen dem Fach- und Führungskräftebedarf mit einfachen, aber in der Praxis bewährten Mitteln begegnen können. 

02.08.2019 

Genderdiversität verbessert Unternehmenserfolg

Rollenklischees beeinflussen nicht nur die Berufs- und Studienwahl zu Beginn einer Karriere. Sie setzen sich fort bis in die Chefetagen der Unternehmen, wo nach wie vor überwiegend Männer die Entscheidungen treffen. Dabei lohnt sich Genderdiversity für Unternehmen auch finanziell. 

09.07.2019

Initiative Klischeefrei - Faktenblätter

Was sagen Statistiken zu geschlechtsspezifischen Unterschieden bei Ausbildung, Studium oder Arbeitsmarkt? In den Faktenblättern hat die Initiative Klischeefrei Zahlen und Fakten übersichtlich aufbereitet. Sie machen deutlich, wie wichtig eine klischeefreie Berufs- und Studienwahl ist.

04.-05.07.2019

Jetzt bewerben: Karriereauftaktveranstaltung meet.ME 2019

Vom 4. bis 5. Juli 2019 führte "Komm, mach MINT" bereits zum fünften Mal die Karriereauftaktveranstaltung "meet.ME" durch. In einem Mix aus interaktiven Workshops und Impuls-Vorträgen erhielten MINT-Studentinnen und -Absolventinnen Tipps und Inspirationen für die künftige Stellensuche und konnten in Speed-Datings erste Kontakte mit Partnerunternehmen von "Komm, mach MINT." knüpfen.

27.06.2019

Potentialentwicklung in der MINT-Bildung: frei von Geschlechterklischees

Für die großen Herausforderungen unserer Zeit wie Digitalisierung, Klimaschutz, nachhaltiges Wirtschaften und Gesundheit ist die MINT-Bildung von großer Bedeutung. Etwa 120 Spitzenvertreterinnen und -vertreter aus der Bundes- und Landespolitik sowie aus den Mitgliedseinrichtungen des Nationalen MINT Forums (NMF) trafen sich am Donnerstag, 27.06.2019, zum 7. Nationalen MINT Gipfel. Sie diskutierten unter anderem darüber, welche Faktoren das Gewinnen und Halten von Potentialen beeinflussen und über Geschlechtersensibilität.

27.06.2019

MINT Nachwuchsbarometer 2019: Wie MINT-Kompetenzen bei Kindern und Jugendlichen gestärkt werden können

Regelmäßig belegen Studien, dass in Deutschland ein MINT-Fachkräftemangel herrscht. Ein Problem für den Innovationsstandort, das ganzheitlich behandelt werden muss. Das MINT Nachwuchsbarometer 2019 von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Körber-Stiftung zeigt, an welchen Stellen im Bildungsverlauf man ansetzen muss, um die Kompetenzen und Interessen von Kindern und Jugendlichen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu stärken. 

26.06.2019

Frauen in Film und TV - Unsichtbar oder supersexualisiert

Im deutschen Film und Fernsehen fehlt es an Geschlechtergerechtigkeit: „Auf eine Frau kommen zwei Männer“, sagt Medienwissenschaftlerin Elizabeth Prommer. Selbst weibliche Zeichentrickfiguren würden – wenn sie denn auftauchen – „supersexualisiert.“

24.06.2019

"Women in Digital" – Erklärung der EU-Kommission

25 Mitgliedstaaten der Europäischen Union und Norwegen haben mit der Unterzeichnung einer Erklärung zur Stärkung von Frauen in der Digitalwirtschaft ein Zeichen für mehr Chancengleichheit gesetzt. In der Erklärung heißt es, die geringe Beteiligung von Frauen sei unter anderem das Ergebnis hartnäckiger Geschlechterklischees, die junge Frauen davon abhielten, sich für eine Ausbildung oder ein Studium im MINT-Bereich zu entscheiden. Zudem brauche es mehr weibliche Vorbilder, auch beim Thema Unternehmensgründung.

24.06.2019

EnterTechnik - Infoveranstaltung

EnterTechnik bietet jungen Frauen die Chance, nach dem Schulabschluss einen eigenen Zugang zur Welt der Technik zu finden. In unterschiedlichen Berliner Unternehmen erleben Schulabsolventinnen mit Mittlerem Schulabschluss oder Abitur ein Jahr lang die Vielfalt technischer Berufe. Das Technische Jahr startete am 01. September 2019.
Die Informationsveranstaltung für EnterTechnik fand bei der Koordinationsstelle LIFE e.V. statt. Dort erfuhren Mädchen und junge Frauen alles Wichtige zum Ablauf des Technischen Jahres, beispielsweise über Bewerbungsvoraussetzungen, Berufsfelder und beteiligte Unternehmen.

04.06.2019

Chancengleichheit in MINT-Berufen nach ZusaNnah mit ZusaNnah

Das Vernetzungsprojekt ZusaNnah für mehr Chancengleichheit von Frauen in MINT-Berufen wird nach zweieinhalbjähriger Förderung unter veränderten Vorzeichen fortgeführt. Das hat die Geschäftsführerin der Zuse-Gemeinschaft, Dr. Annette Treffkorn, anlässlich des Abschlusses des staatlichen Förderprojekts zum 31. Mai 2019 angekündigt. „Zentrale Ergebnisse von ZusaNnah wie Mentoring-Programm und Toolbox haben sich als nützliche Instrumente für Vernetzung und Personalentwicklung bewährt", betont Dr. Treffkorn.

27.05.2019

5 Frauen, 5x MINT, 5x Karriere: Women-MINT-Slam 2019

Der Women-MINT-Slam von „Komm, mach MINT.“ hat auf der Karrieremesse Women&Work mittlerweile seinen festen Platz. Zu Recht, denn die Führungsfrauen, die hier auf inspirierende und unterhaltsame Art von ihren Karrierewegen erzählen, machen Mut und zeigen, dass es sich lohnt eine Karriere in MINT anzustreben. In diesem Jahr machten fünf Slammerinnen auf ihre ganz persönliche Art deutlich, wie ein Karriereweg in MINT aussehen kann, an welchen Stellen die größten Herausforderungen zu meistern sind und das eine gute Portion Gelassenheit hilft, so manchen Stolperstein zu überwinden.

21.05.2019

2. Fachtagung der Initiative Klischeefrei "Berufswahl mit Perspektiven"

Am 21. Mai 2019 fand die 2. Fachtagung Klischeefrei "Berufswahl mit Perspektive" im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin statt. Eröffnet wurde die Fachtagung durch Dr. Eric Schweizer, Präsident des DIHK, und durch Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey. Die Keynote von Prof. Barbara Schwarze, Hochschule Osnabrück, versprach eine spannende Grundlage für den weiteren Austausch während der Tagung zur klischeefreien Berufswahl. Am Vorabend der 2. Fachtagung, am 20.Mai 2019 fand für Partnerinnen und Partner von Klischeefrei ein exklusiver Empfang mit Ehrungen statt. Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei wird gemeinsam vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. und dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) betrieben.

18.05.2019

"offene Uni" an der Universität Siegen

Am Samstag, den 18.05.2019, war MINTdabei mit einem Infostand bei der offenen Uni vertreten.

08.-09.05.2019

Konferenz „MINTeinander“ zeigt Frauen Wege zum Aufstieg in Führungspositionen auf 

Mindestens die Hälfte der Kundschaft ist weiblich – beim Personal aber sieht es in der Mobilitätsbranche ganz anders aus. Noch. Die Konferenz „MINTeinander im digitalen Wandel – Mobilität braucht Frauen" soll Wege aufzeigen, wie mehr Frauen auch und gerade in Spitzenpositionen von Unternehmen und Wissenschaft die Verkehrswende zur nachhaltigen Mobilität und den digitalen Wandel vorantreiben können. Akademikerinnen und Akademiker, Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger, Young Professionals und Studierende begegnen auf der Konferenz Führungskräften und Expertinnen und Experten aus den Unternehmen der Mobilitätsbranche, der Genderforschung sowie aus der Wissenschaft, die zu Mobilitätsthemen forschen. Christina Haaf vom Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." nimmt an der Fischbowl-Diskussion zum Thema "Frauen in Spitzenpositionen – Stereotype überwinden" teil. Das Projekt "MINTeinander" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Förderlinie "Erfolg mit MINT - Neue Chancen für Frauen" gefördert. Auf der Website www.minteinander-konferenz.de konnten sich Interessierte für die High-Level-Konferenz am 8. und 9. Mai auf dem EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg anmelden.

06.05.2019

Magazin "Mehr Frauen in Führung – So geht´s"

Die WEGE mbH präsentiert in der zweiten Ausgabe des Magazins "Mehr Frauen in Führung – So geht´s" Ergebnisse des Projekts sowie weitere Praxisbeispiele aus Bielefelder Unternehmen. Im Kapitel „Genderfragen – Ergebnisse aus der Forschung“ geben Dr. Ulrike Struwe und Ines Großkopf von der Geschäftsstelle „Komm, mach MINT.“ Einblicke in aktuelle Statistiken und Entwicklungen im MINT-Bereich.

26.04.2019

Neuer Pressebericht zu MINTdabei

Warum Frauen in MINT-Berufen immer noch fehlen  

04.04.2019

2. Projekttreffen des Forschungsprojekts "MINTdabei", Siegen

(K)eine Karriere für Frauen in MINT-Berufen? - Frauen sind in den sogenannten MINT-Berufen noch immer stark unterrepräsentiert. WissenschaftlerInnen der Universität Siegen und des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn suchen nach den Gründen dafür und haben erste Ergebnisse präsentiert. 

02.04.2019

Webinarreihe "MINT und Mädchen": Fortsetzung im Herbst

Die Online-Fortbildungsreihe zum Thema "MINT & Mädchen" ist auf reges Interesse gestoßen. Alle bisherigen Webinare stehen zum Nachschauen zur Verfügung. Im Herbst wurde die Reihe fortgesetzt.

15.03.2019

Neues Magazin abi» extra „Typisch Frau, typisch Mann?“ 

Sobald es um die Berufs- oder Studienwahl geht, müssen sich Schüler/innen die folgenden Fragen stellen: „Was kann ich?“ und „Was möchte ich?“. Doch nach wie vor sind sie dabei häufig nicht frei von Vorurteilen: Pflegeberufe sind besser für Frauen und technische Berufe besser für Männer geeignet, oder? Welchen Stellenwert derartige Stereotypen immer noch bei der beruflichen Orientierung haben und wie sie überwunden werden können, zeigt das neue abi» extra „Typisch Frau, typisch Mann?“ der Bundesagentur für Arbeit.

Das Heft erscheint in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. und unterstützt die Zielsetzungen des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen, der Initiative Klischeefrei und der Projekte Boys'Day – Jungen-Zukunftstag und Girls'Day – Mädchen-Zukunftstag.

14.03.2019

Neuer Ratgeber "Weiblich, erfolgreich, MINT“ erschienen

Unter Mitwirkung von Komm, mach MINT. entstand der neue Ratgeber "Weiblich, erfolgreich, MINT", herausgegeben von e-fellows.net (Karrierenetzwerk und Online-Stipendium). Das Handbuch richtet sich vor allem an Studentinnen und Absolventinnen aus dem MINT-Bereich, um ihnen Optionen und Wege aufzuzeigen, den beruflichen Einstieg und Karriereaufbau zu bewältigen. Weitere Informationen finden Sie hier.

13.03.2019

In Vorfreude auf das anstehende Projekttreffen

MINTdabei Kekse

06.03.2019

Praxisnah mit hohem Nutzwert: Die ZusaNnah Toolbox für Chancengleichheit in MINT-Berufen

Forscherinnen in den mathematisch-naturwissenschaftlichen und technischen Berufen mehr Chancen bieten und besser aufgestellt sein für das Gewinnen von Fachkräften: Dafür steht Forschungsinstituten, Wissenschaftlerinnen und Interessierten ein Online-Werkzeugkasten mit nützlichen Instrumenten unter www.zusannah.de zur Verfügung. Das Projekt "ZusaNnah" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Förderlinie "Erfolg mit MINT - Neue Chancen für Frauen" gefördert.  

28.02.2019

Einladung zum Women-MINT-Slam auf der women&work 2019

Spaß und Humor sind immer dabei, wenn die Geschäftsstelle von "Komm, mach MINT." alljährlich den Women-MINT-Slam auf der Karriere-Veranstaltung women&work durchführt. Auch in diesem Jahr berichteten vier Frauen aus unterschiedlichen MINT-Berufssparten unterhaltsam und inspirierend über ihre Karrierewege. Der Slam hat am 4. Mai 2019 von 16-17 Uhr im Forum Frankfurt, Raum Kolleg, stattgefunden. 

25.02.2019

MINT-Strategien 4.0: OTH Regensburg und HS München gehen Möglichkeiten der Frauenförderung auf den Grund

Männlich geprägte Fachkultur verändern. Wie das im Bereich der MINT-Fächer nachhaltig gelingen kann, dazu liegen im Verbundvorhaben der Hochschule München mit der OTH Regensburg erste Ergebnisse vor. Das Projekt "MINT-Strategien 4.0" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Förderlinie "Erfolg mit MINT - Neue Chancen für Frauen" gefördert. 

20.02.2019

HORIZON Münster 2019

Auf der HORIZON Messe in Münster am 09. und 10. März 2019 konnten sich alle, die sich rund um die Themen Studium und Beruf informieren wollten, einen umfassenden Einblick verschaffen. Aussteller aus dem gesamten Bundesgebiet waren dort vertreten und präsentierten ihr Angebot. Das Messeangebot wird seit 2008 von vielen jungen Menschen genutzt, welche sich über Studien- und Berufsperspektiven informieren.

19.02.2019

Jetzt bewerben: Karriereauftaktveranstaltung meet.ME 2019

Vom 4. bis 5. Juli 2019 führte "Komm, mach MINT" bereits zum fünften Mal die Karriereauftaktveranstaltung "meet.ME" durch. In einem Mix aus interaktiven Workshops und Impuls-Vorträgen erhalten MINT-Studentinnen und -Absolventinnen Tipps und Inspirationen für die künftige Stellensuche und können in Speeddatings erste Kontakte mit Partnerunternehmen von "Komm, mach MINT." knüpfen. 

Aufgrund der hohen Nachfrage in den letzten Jahren hat "Komm, mach MINT." die Anzahl der Plätze für MINT-Studentinnen und -Absolventinnen auf 240 erhöht. Die Teilnahme ist kostenlos.

18.02.2019

Call for Abstracts: Digitalisierung der Arbeit aus Genderperspektive

Die Zeitschrift „Gender a výzkum/ Gender and Research“ ist auf der Suche nach Abstracts zum Thema „Economy 4.0 – The digitalization of labor from a gender perspective“.
Technologische Innovationen als Motor sozialer Veränderungen: In der von Annette von Aleman, Julia Gruhlich, Ilona Horwath, and Lena Weber geplanten Ausgabe soll die Industrie 4.0 aus Genderperspektive betrachtet werden. Bis zum 30. Juni 2019 konnten Vorschläge eingereicht werden.

13.02.2019

MINT-Aktionsplan des BMBF will Chancen für Mädchen und Frauen in MINT verbessern 

Bundesministerin Karliczek hat am 13.02.2019 in Berlin den MINT-Aktionsplan des Bundesministeriums für Bildung und Forschung vorgestellt. Damit stehen in Deutschland 55 Millionen Euro für neue Maßnahmen in der MINT-Bildung bereit. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Der MINT-Aktionsplan setzt vier klare Schwerpunkte: Kinder und Jugendliche, MINT-Fachkräfte, Chancen von Mädchen und Frauen in MINT und MINT in der Gesellschaft. Eine bundesweite MINT-E-Plattform und Vernetzungsstelle wird über die bestehenden und anlaufenden Aktivitäten informieren.

11.02.2019

Schneider Electric: Women in Tech Day auf der Hannover Messe 

Schneider Electric lud Frauen in MINT-Berufen und -Studiengängen am 05. April 2019 auf die Hannover Messe ein. Am Women in Tech Day konnten die Frauen an Guided Tours am Schneider Electric Messestand und an Panel Discussions zum Thema New Work und flexible Arbeitsmodelle teilnehmen, sowie sich mit anderen MINT-Frauen und weiblichen Führungskräften vernetzen.

08.02.2019

Bewerbungsstart für den Smart Hero Award 2019: "Eine demokratische Gesellschaft"

Die Bewerbungsphase des Smart Hero Award ist offiziell eröffnet! Bereits zum sechsten Mal suchen die Stiftung Digitale Chancen und Facebook in diesem Jahr smarte Heldinnen und Helden, die ehrenamtliches und soziales Engagement erfolgreich in und mit Social Media umsetzen - diesmal unter dem Schwerpunktthema „Eine demokratische Gesellschaft”.

Bewerbungen und Projektvorschläge waren bis zum 31. März auf der Webseite des Smart Hero Award möglich.

05.02.2019

Frau liebt Bau

Am 08. März 2019 berichteten fünf selbstständige Ingenieurinnen live bei Youtube über sich und ihren individuellen Werdegang. Dabei wollten sie als Expertinnen zeigen, welche Möglichkeiten der Baubereich für junge Mädchen und Frauen bietet und wie sie es geschafft haben, Beruf und Familie miteinander zu vereinen.

05.02.2019

MINT: Webinar #12: MINT und Mädchen. Eine Einführung mit Prof. Barbara Schwarze

Mit Prof. Barbara Schwarze (Vorsitzende kompetenzz.) startete am 5. Februar eine Webinarreihe zum Thema MINT und Mädchen. Im Webinar stellt sie Erkenntnisse aus Forschungen und Praxisprojekten vor und zeigt erfolgreiche Lösungsansätze.  Das Webinar wurde aufgezeichnet und kann jetzt angeschaut werden. Die Webinarreihe wird von der Körber-Stiftung im Rahmen des Netzwerks der MINT-REGIONEN organisiert.

04.02.2019

Projekt ZusaNnah: Erfolgsfaktor Vernetzung für Frauen in MINT-Berufen

Für beruflichen Erfolg und Zufriedenheit am Arbeitsplatz ist neben der Qualifikation häufig die Vernetzung im Job ein wichtiger Faktor. Das gilt auch für die Arbeit in der Forschung. Daher fördert das Projekt ZusaNnah, dass Wissenschaftlerinnen gezielt ihre Vernetzung in ihrem Forschungsfeld und benachbarten Disziplinen verbessern.

Das Projekt ZusaNnah wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Förderlinie "Erfolg mit MINT - Neue Cancen für Frauen" gefördert.

23.01.2019

Wir machen MINT – weibliche Karrierewege 

MINT ist vielfältig, abwechslungsreich und spannend. Die Berufsfelder rund um Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) bieten ein facettenreiches Spektrum an Entwicklungsmöglichkeiten, die oft unterschätzt werden, jedoch großartige Karriereperspektiven für Mädchen und junge Frauen bereithalten. Die Universität Koblenz-Landau richtete am 23.01.2019 eine Veranstaltung, zum Diskutieren und für einen gemeinsamen Austausch, aus. Vier unterschiedliche Frauen berichteten über ihre persönlichen Karrierewege in männerdominierten Branchen und darüber, wie sich berufliche Chancen in Wirtschaft, Wissenschaft und der Selbständigkeit gestalten lassen. 

22.01.2019

Studie D21-Digital-Index 2018 / 2019: Digitalisierung in Mitte der Gesellschaft angekommen / Ältere Generationen entdecken Digitalthemen zunehmend für sich

Die Initiative D21 stellte heute mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ihre Studie „D21-Digital-Index 2018 / 2019“ vor. Die von Kantar TNS durchgeführte Studie liefert jährlich ein umfassendes Lagebild zur Digitalen Gesellschaft. Sie misst den Digitalisierungsgrad der deutschen Bevölkerung und zeigt, wie die Menschen den technologischen Fortschritt in ihrem Privat- und Berufsleben adaptieren. „Digitalisierung ist der Megatrend des 21. Jahrhunderts. Durch digitale Prozesse, Produkte und Angebote prägen Unternehmen den technologischen Fortschritt und tragen maßgeblich zu Wohlstand und Wachstum in Deutschland bei“, so Wirtschaftsminister Peter Altmaier.

17.01.2019

Die Beschäftigungs- und Einkommenssituation von Young Women MINT Professionals im Mittelstand

Die Studie des IfM Bonn analysiert die Beschäftigungs- und Einkommenssituation von Young Women MINT Professionals (YWMP) im Mittelstand. Es zeigt sich, dass YWMP stark unterrepräsentiert sind, in Kleinst- und Großbetrieben etwas weniger als in den Klein- und Mittelbetrieben. Wie stark sie vertreten sind, hängt auch von der Branchenzugehörigkeit der Betriebe, dem ausgeübten Beruf und dem geforderten Qualifikationsniveau ab. Günstig sind die Beschäftigungschancen von YWMP, wenn Frauen einen hohen Anteil an der Belegschaft haben, Frauen in der Geschäftsführung vertreten sind und der Betrieb Gleichstellungsmaß-nahmen durchführt. YWMP verdienen weniger als ihre männlichen Pendants. Der Gender-Pay-Gap ist allerdings geringer als in der Privatwirtschaft insgesamt und in den kleineren Betrieben nicht stärker ausgeprägt als in den größeren.

19.12.2018

Artikel „Komm, mach MINT.“ – Neue Wege für mehr Vielfalt" in einer Sonderpublikation der Tageszeitung Die WELT

In dem Artikel „Komm, mach MINT.“ – Neue Wege für mehr Vielfalt", der am 18.12.2018 in einer Sonderpublikation der Tageszeitung Die WELT erschienen ist, zeigt Dr. Ulrike Struwe neue Wege und Ansätze auf, um mehr Frauen für Karrieren im MINT-Bereich nicht nur zu gewinnen, sondern auch zu halten.

27.11.2018 

MINT-Herbstreport 2018: Qualifizierung und Zuwanderung zur Stärkung von Forschung und Digitalisierung

Der MINT-Report wird zweimal jährlich vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln erstellt. Die aktuellen Studienergebnisse zeigen: Den Unternehmen fehlten im Oktober 337.900 Arbeitskräfte im MINT-Bereich. Damit erreicht die Lücke einen neuen Oktober-Rekordwert und hat sich innerhalb von drei Jahren verdoppelt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat nahm die Zahl der offenen MINT-Stellen um fast sechs Prozent zu und liegt aktuell bei knapp 500.000.

27.11.2018 

Inspirierende Fallbeispiele aus der Praxis

Frauen im Handwerk: Dachdeckermeisterin wird Chefin


15.-16.11.2018

"Komm, mach MINT." - Netzwerktagung: Digital Mindchange, Berlin

Der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." begrüßte alle Paktpartner und -projekte auf der diesjährigen Netzwerktagung vom 15. bis 16. November im Forum Adlershof, Berlin. Thema der Tagung war, wie Unternehmen und Frauen vom digitalen Wandel der Arbeitswelt profitieren (können) (zur Online-Dokumentation). Julia Schnittker nahm an der Netzwerktagung teil und hat dort "MINTdabei" vertreten.

07.11.2018

Pressemitteilung: Vom MINT-Studium in den Beruf  - Neue Broschüre gibt Tipps für einen gelingenden Berufseinstieg 

Ein MINT-Studium bietet vielfältige berufliche Möglichkeiten. Wie aber finde ich als MINT-Absolventin die für mich passende Stelle? Welche Anforderungen muss ich erfüllen und wie sehen meine Karriereperspektiven aus? Die Geschäftsstelle des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." unterstützt mit der neu erschienenen Broschüre "Vom MINT-Studium in den Beruf" MINT-Studentinnen und -Absolventinnen dabei, diese und ähnliche Fragen zu beantworten und praxisnah umzusetzen.

Die Broschüre finden Sie hier

06.11.2018

Inspirierende Fallbeispiele aus der Praxis

Eine Frau als beste Dachdeckerin auf der Meisterschule 

02.11.2018

Berliner Unternehmerinnentag 2018

Am Berliner Unternehmerinnentag 2018 nahm Jun.-Prof.in Dr. Kerstin Ettl als Expertin an einer Podiumsdiskussion zum Thema  „Frau, Macht, Medien – der Unternehmerinnenalltag 2018 versus traditionelle Rollenbilder und Stereotype“ teil. Nähere Infos zur Veranstaltung finden Sie hier. Außerdem informierte sie interessierte Besucherinnen und Besucher an einem Infostand über das Projektvorhaben „MINTdabei“.

25.10.2018

Deutscher Bundestag: Frauen in Informatik unterrepräsentiert

17.10.2018

MINT-Studiengänge: Zahl der Erstsemester und Absolventinnen/Absolventen zeigt positive Entwicklung

09.10.2018

Wussten Sie schon, dass…

·...Sie nach Afrika schauen können, um etwas über Gleichstellung zu lernen? Ruanda lag 2017 auf Platz 4 des Global Gender Gap Index des Weltwirtschaftsforums (Deutschland auf Platz 12) 

World Economic Forum (2017): „The Global Gender Gap Report 2017

·…Frauen gar nicht so schüchtern sind beim Thema Gehalt? Frauen (in den USA) fragen genauso häufig nach Gehaltserhöhungen wie Männer, nur Männer erhalten sie häufiger.

Harvard Business Review (06/2018): „Research: Women Ask for Raises as Often as Men, but Are Less Likely to Get Them

·…sich 110 (69%) der 160 in DAX30, MDAX, SDAX und TecDAX notierten Unternehmen die Zielgröße „keine Frauen im Vorstand“ setzten? 

AllBright (09/2016): Zielgröße: Null Frauen. Die verschenkte Chance deutscher Unternehmen

28.09.2018

3. GEWINN-Fachtag in Hamburg

Der dritte GEWINN-Fachtag stand unter dem Thema "Frauen in der IT-Branche: Neue Wege im HR-Management" und ging den Fragen nach "Welche Genderkompetenz brauchen Personalverantwortliche?", "Worauf kommt es an, um Frauen in der IT zu halten?" und "Welche Chance bietet die Digitalisierung für geschlechtergerechte Personalarbeit?" Der Fachtag bot agile Formate, Vernetzung sowie Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Julia Schnittker nahm teil und hat dort "MINTdabei" vertreten. Das Verbundvorhaben "GEWINN" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." gefördert. Die Dokumentation dieses Fachtages finden sie hier.

11.09.2018

Inspirierende Fallbeispiele aus der Praxis

Frauen im Handwerk: Die einzige Obermeisterin in Westfalen 

11.09.2018

Unternehmerinnentag 2018 in Berlin 

Die Projekt-Co-Leiterin Frau Jun.-Prof.in Dr. Kerstin Ettl nahm am 02.11. an dem Unternehmerinnentag 2018 in Berlin teil und vertrat hier das Forschungsvorhaben MINTdabei.

02.09.2018

Was Frauen in der IT wollen - Partizipative Entwicklung als Baustein für Gendergerechtigkeit in der IT

Noch sind nicht viele Frauen in der IT. Um Frauen in der Branche eine stärkere Teilhabe zu ermöglichen, wird im Rahmen des Forschungsprojektes IT&me eine E-Learning- und Vernetzungsplattform speziell für weibliche IT-Fachkräfte entwickelt. Ergebnisse aus regelmäßigen Datenerhebungen, Workshops und Feedbackrunden, die gemeinsam mit den potentiellen Nutzerinnen und dem Entwicklungsteam stattfinden, werden kontinuierlich in der Entwicklung umgesetzt.

IT&me wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." gefördert.

29.08.2018

Gestatten: Frau vom Fach — Eine Handlungsempfehlung für KMU

Die Unternehmen in der Region Südwestfalen verdienen ihr Geld mehrheitlich im verarbeitenden Gewerbe und oft sind die betrieblichen Belegschaften überwiegend männlich strukturiert. Das Projekt "gestatten: Frau vom Fach. finden.binden.fördern" hatte zum Ziel, diese Strukturen aufzubrechen und auf allen technischen Ebenen des Produzierens und auch im Handwerk für mehr weibliche Beschäftigte zu  sorgen. Auch vor dem Hintergrund des demographischen Wandels, der aktuell schon immer weniger potenzielle Auszubildende zur Verfügung stellt. Das Projekt des Kompetenzzentrums Frau & Beruf in Siegen-Wittgenstein/Olpe in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd, der Handwerkskammer Südwestfalen und der Universität Siegen wurde von der MINTdabei-Co-Leitung Jun.Prof.in Dr. Kerstin Ettl wissenschaftlich begleitet. Die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen wurden in dieser Broschüre zusammengetragen und bereitgestellt.

29.08.2018

MINT-Festival in Köln

Vom 11.10.- 27.10.2018 fand in Köln ein MINT-Festival statt, in dessen Rahmen über 90 Workshops für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene angeboten werden. 

16.08.2018

Rada Rodriguez: "Grundsätzlicher Mentalitätswandel erforderlich: Führung muss selbstverständlich werden“

18.06.2018

Neuer Ratgeber "Perspektiven für MINT-Frauen" erschienen

Unter Mitwirkung von "Komm, mach MINT" entstand der neue Ratgeber "Perspektiven für MINT-Frauen", herausgegeben von e-follows.net (Karrierenetzwerk und Online-Stipendium). Das Handbuch richtet sich vor allem an Studentinnen und Absolventinnen aus dem MINT-Bereich, um ihnen Optionen und Wege aufzuzeigen, den beruflichen Einstieg und Karriereaufbau zu bewältigen. 

13.06.2018

Neuer Frauenstudiengang Maschinenbau an der Hochschule Ruhr West

Mit dem Frauenstudiengang Maschinenbau, der in Deutschland einzigartig ist, möchte die Hochschule Ruhr West den Frauenanteil im Maschinenbau signifikant erhöhen. Technikinteressierte Frauen sollen die Möglichkeit erhalten, die Arbeitswelt von morgen aktiv mitzugestalten. So können neue Perspektiven der Zusammenarbeit geschaffen werden und die Interaktionen heterogener Gruppen in den Ingenieurswissenschaften gefördert werden (zum Flyer). Ab dem Wintersemester 2018/19 stehen jährlich 60 Plätze für Studentinnen zur Verfügung.

Nähere Informationen finden Sie unter: https://frauen-studieren-maschinenbau.de/

11.06.2018 

Women-MINT-Slam 2018: Karrieretipps für den Berufseinstieg 

Spaß und Humor sind immer dabei, wenn die Geschäftsstelle von "komm mach MINT." alljährlich den Women-MINT-Slam auf der Karriere-Veranstaltung women&work durchführt. Auch in diesem Jahr berichteten fünf Frauen aus unterschiedlichen MINT-Berufssparten unterhaltsam und inspirierend über ihre Karrierewege. Dabei lernten die Zuschauerinnen nicht nur, dass Stahlbeton keine Herzen bricht, sondern erhielten auch jede Menge Tipps, um Hindernisse auf dem eigenen Karriereweg zu meistern. Was alle Slammerinnen als besonders wichtig für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben hervorheben, sind der Glaube an die eigenen Fähigkeiten, die gegenseitige Unterstützung und der Mut, auch mal etwas zu wagen. 

Für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es jetzt eine filmische Kurzdokumentation des Slams

14.05.2018

MINT Frühjahrsreport 2018 — Die große, große Lücke

Mit knapp 490.000 unbesetzten Stellen hat der Fachkräftemangel in den MINT-Fächern ein Allzeithoch erreicht. Ältere Arbeitskräfte gehen in Rente und zu wenige rücken nach.

Der MINT-Frühjahrsreport 2018 vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln 

14.-15.05.2018

Gender & IT 2018 (GEWINN-Konferenz), Heilbronn

Auf der GEWINN-Konferenz Gender & IT 2018 wurde der internationale Stand der Forschung zu Gender und IT vorgestellt und diskutiert. Die freigegebenen Videomitschnitte von 22 Referentinnen und Referenten der Konferenz samt ihrer Präsentationen können Sie sich hier ansehen. Julia Schnittker präsentierte im Rahmen einer Poster-Session das Forschungsprojekt "MINTdabei" mit ersten Erkenntnissen aus der qualitativen Erhebung. Das Poster basierte auf dem im Rahmen der Konferenz veröffentlichten Short Paper: 

Julia Schnittker, Kerstin Ettl and Friederike Welter. 2018. Strengthening the self- and external perception of young women STEM Professionals (YWSP) during career entry and -advancement — a research project outline. In Proceedings of 4th Gender&IT conference, Heilbronn, Germany, May 2018 (GenderIT´2018), ACM, New York, NY, USA, 3 pages.

04.04.2018

Frauen in IT-Berufen — Programmierte Klischees    

Programmierer war früher kein männlicher Beruf, doch mittlerweile hat sich dieses Klischee weltweit verfestigt: Immer weniger Frauen arbeiten in IT-Berufen. In ärmeren Ländern machen sich Frauen dafür stark, dass Coding gar nicht erst zur Männersache erklärt wird. Eine Reportage von drei Kontinenten.                                                                                                                                                                                         

04.12.2017

Beginn der qualitativen Erhebung                                                                                                                                   

Beginn der Erhebung qualitativer Interviews im Siegerland. 

24.11.2017

1.Projekttreffen des Forschungsprojekts "MINTdabei", Siegen

Unter der Leitung von Prof.in Dr. Friederike Welter fand im November erstmalig ein Projekttreffen des vom BMBF geförderten Forschungsprojekts "MINTdabei" statt, wozu das Forschungsteam ihre regionalen und überregionalen Kooperationspartner in die Universität Siegen einlud. In diesem Rahmen stellten Jun.-Prof.in Dr. Kerstin Ettl und Julia Schnittker erste Erkenntnisse vor und diskutierten den weiteren Projektverlauf mit den anwesenden Experten. 

14.-17.11.2017

Research in Entrepreneurship and Small Business (RENT) Conference, Lund/Schweden

Auf der Research in Entrepreneurship and Small Business (RENT) Conferencean der Universität Lund präsentierte Julia Schnittker zum Thema "Gender and Entrepreneurship" eine systematische Literaturanalyse zu den Karriereverläufen von Frauen im MINT-Bereich (in Zusammenarbeit mit Jun.-Prof.in Dr. Kerstin Ettl).                                                                                                                                                                              

Quelle: Schnittker, Julia; Ettl, Kerstin (2017): Not her Business? Young Women STEM Entrepreneurs and Managers — A Systematic Review. ECSB RENT 2017 Conference, Lund (Sweden), 11/2017

05.-06.10.2017

21. Interdisziplinäre Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand (G-Forum), Wuppertal

Auf der 21. Interdisziplinären Konferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand (G-Forum) in Wuppertal stellte Julia Schnittker erste Erkenntnisse ihrer gemeinsamen Forschung mit Prof.in Dr. Friederike Welter und Jun.-Prof.in Dr. Kerstin Ettl zum Thema Frauen im MINT-Bereich vor.

Quelle: Schnittker, Julia; Ettl, Kerstin; Welter, Friederike (2017): Berufseinstieg und -aufstieg von Young Women MINT Professionals in beruflicher Selbstständigkeit und Mittelstand — Ergebnisse einer systematischen Literaturanalyse (SLR). G-Forum 21st Annual Interdisciplinary Conference on Entrepreneurship and Innovation 2017, Wuppertal, 10/2017 

11.-12.09.2017

"Komm, mach MINT"-Netzwerktagung, Berlin

Julia Schnittker präsentierte auf der Netzwerktagung, an der sie gemeinsam mit Jun.-Prof.in Dr. Kerstin Ettl teilgenommen hat, das Forschungsprojekt "MINTdabei". Die Tagung wurde von dem nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen ausgerichtet, welcher ein Kooperationspartner des vom BMBF geförderten Forschungsprojekts "MINTdabei" ist.

14.07.2017

gestatten: Frau vom Fach (zum Flyer)

Das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Siegen-Wittgenstein/Olpe untersucht gemeinsam mit der Universität Siegen, der Handwerkskammer Südwestfalen und der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd folgende Fragestellung: "Wie können Frauen für typisch männliche Berufe (hier: gewerblich-technischer und handwerklicher Bereich) gewonnen und in diesen Berufen gehalten und gefördert werden?" Um der Frage auf den Grund zu gehen, interviewt das Kompetenzzentrum weibliche Azubis und Fachkräfte sowie Ausbilder und Ausbilderinnen in interessierten KMU. Die erworbenen Erkenntnisse werden in Form von einer Handlungsempfehlung und Transferworkshops an die teilnehmenden KMU weitergegeben. Ebenfalls entsteht eine Handreichung, in der die teilnehmenden Unternehmen, Erfolgsmodelle aus der Region sowie die Ergebnisse des Projekts vorgestellt werden.

Das Projekt wird von der MINTdabei-Co-Leitung, Jun.-Prof.in Dr. Kerstin Ettl, wissenschaftlich begleitet.

01.04.2017

Start des Forschungsprojekts

"MINTdabei" ist am 01.04.2017 gestartet und wir freuen uns auf drei spannende und erkenntnisreiche Jahre!